Erziehung

Welpenprägung
Für Welpen ab der 8. Woche

Die Zeit vom Welpen bis zum erwachsenen Hund ist relativ kurz. Wenn man bedenkt, dass nur ein Tag in einem Hundeleben vergleichbar ist mit ca. 25 Tagen eines Menschenlebens. In der Prägephase ab der 8. Woche ist es sehr wichtig für einen Welpenbesitzer den Hund auf alle Situationen des alltäglichen Lebens vorzubereiten. Dazu gehören der Kontakt zu Artgenossen, anderen Menschen, sowie optische und akustische Reize der Umwelt. In dieser Zeit soll der Welpe lernen, was er darf und was „Tabu“ ist. Im Welpenkurs vermittele ich Ihnen die langsame Heranführung an die Grundkommandos und die Körpersprache der Hunde zu lesen und zu verstehen. Außerdem erhalten Sie wertvolle Tipps im Umgang mit dem Hund und erfahren alles über Körper− und Fellpflege und die Ernährung. Wir arbeiten vom Welpenkurs an mit verbalen, optischen und akustischen Kommandos. Lassen sie uns gemeinsam mit Ihrem Hund die Welt entdecken und sehen Sie, wie Ihr Hund zu einem angenehmen und treuen Begleiter wird.

Was lernen die Welpen in unserem Welpenkurs?

• Leinenführigkeit „Fuß“ – mit und ohne Leine
• Rückruf „Hier“
• 3 Grundpositionen: „Sitz“, „Platz“, „Steh“
• Aufmerksamkeitssignal „Schau“
• Abbruchsignal „Nein“
• Ausgeben „Aus“ / „Gib“
• Anfassen von Fremdperson und Medical Training mit dem eigenen Hundeführer
• Freifolge
• Auf die Decke schicken „Decke“
• Apportieren „Apport“
• Sozialisierung
– Mit anderen Hunden
– Verschiedene Untergründe, optische und akustische Reize
– Verschiedene Reize an einem Einkaufcenter
• Erlernen von Impulskontrolle und Frustrationstoleranz

1. Stunde
Themen:
• Ziele des Welpenkurses und unserer Hundeschule
• Was sind die Ziele der Kursteilnehmer?
• Erklärung der Kursregeln
– Wir rufen die Welpen nicht aus dem Spiel
– Wir lassen unsere Hunde nicht an der Leine ziehen, vor allem nicht zu anderen Hunden
– Wir konzentrieren unseren Hund vor dem Ableinen und lassen ihn erst nach Absprache und auf ein Freigabesignal los
– Wir lösen Kommandos auf und nicht der Hund
– Wir belohnen gutes Verhalten
Übungen und Signale:
• „Lauf“ beim Ableinen
• Leinenführigkeit
• Sitz
• Rückruf
2. Stunde
Mögliche Themen:
• Wie lange und wie oft spazieren gehen?
• Anspringen vermeiden
Übungen und Signale:
• Wiederholung:
– Leinenführigkeit
– Rückruf (auch mit Hundepfeife)
• Neu:
– Schau
– Geräte – optische und akustische Reize

3. Stunde
Mögliche Themen:
• Alleine bleiben üben
Übungen und Signale:
• Wiederholung:
– Sitz und Schau (ein Hundeführer läuft um den HF mit Hund)
– Leinenführigkeit
• Neu:
– Abbruchsignal

4. Stunde
Mögliche Themen:
• Arbeit mit dem Futterbeutel
• Konzentration des Hundes beim Spaziergang
• Was tun, wenn der Hund draußen etwas findet, was er nicht fressen soll?
Übungen und Signale:
• Wiederholung:
– Leinenführigkeit mit Abbruchsignal
– Optische und akustische Reize, verschiedene Untergründe
• Neu:
– Aus / Gib (Abgeben von Gegenständen)
– Platz

5. Stunde
Mögliche Themen:
• Wie erreiche ich, dass sich mein Hund überall anfassen lässt?
• Was ist bei Impfungen, Wurmkuren und Zeckenschutz zu beachten?
• Muss ich Krallen schneiden? Was ist beim Zahnwechsel zu beachten?
Übungen und Signale:
• Wiederholung:
– Sitz und Platz
– Rückruf
• Neu:
– Steh
– Anfassen von Fremdpersonen
– Medical Training: Pfoten, Ohren, Zähne etc. kontrollieren lassen

6. Stunde
Mögliche Themen:
• Spaziergänge und Beschäftigung
• Was kann ich mit meinem Hund an Beschäftigung machen? Wie viel Beschäftigung ist sinnvoll?
• Spiel mit anderen Hunden – was gibt es dabei zu beachten?
Übungen und Signale:
• Wiederholung:
– Leinenführigkeit
• Neu:
– Fuß ohne Leine
– Freifolge
– Bleib

7. Stunde
Auswärtstrainingsstunde am Portitz Center
Mögliche Themen:
• Sozialisierung: Was sollte ein Welpe kennenlernen?
• Ab wann darf ein Hund Treppen steigen? Was ist wegen der Gelenke noch zu beachten?
• Was ist beim Ein- und Aussteigen ins Auto zu beachten?
Übungen und Signale:
• Wiederholung:
– Leinenführigkeit
– Abbruchsignal
– Steh
• Neu:
– Diverse Reize: Einkaufswagen, an Geschäften vorbeilaufen, Menschenmenge, Treppen steigen

8. Stunde
Mögliche Themen:
• Spaziergänge und Beschäftigung
• Was kann ich mit meinem Hund an Beschäftigung machen? Wie viel Beschäftigung ist sinnvoll?
• Spiel mit anderen Hunden – was gibt es dabei zu beachten?
Übungen und Signale:
• Wiederholung:
– Fuß mit und ohne Leine
– Bleib
• Neu:
– Auf die Decke schicken
– Apportieren

Ausblick auf weitere Kurse im Hundezentrum
• Zielstellungen der Junghundekurse ist es, die bisher gelernten Signale auch unter größerer Ablenkung und bei Übungen mit mehreren Hunden zu absolvieren
• Endziel wäre die Vorbereitung auf die Hundeführerscheinprüfung
• Weitere Übungen und Signale in den folgenden Kursen:
– Seitenwechsel
– Kehrtwende
– Sitz und Platz aus der Bewegung
– Bleib und außer Sicht gehen
– Übungen aus der Distanz
– Rückruf mit Abstoppen aus der Distanz
– Beschäftigungsideen: Nasenarbeit, Apportieren etc.

Junghundekurs I
Für Junghunde ab dem 5. bis 10. Monat

Im Junghundekurs werden die Grundkommandos, die im Welpenkurs spielerisch vermittelt wurden, in kleinen Übungen gefestigt und ausgebaut. Der Hund soll nun lernen unter Ablenkung zu gehorchen. Jedoch kommt auch hier das soziale Spiel mit Artgenossen nicht zu kurz. Vergeuden Sie nicht wertvolle Zeit, machen Sie etwas gemeinsam mit Ihrem Hund − er wird es Ihnen sein Leben lang danken.

Junghundekurs II
Für Junghunde ab dem 10.Monat

Fortführend zum JHK I werden die Grundkommandos gefestigt und die Ablenkung allmählich gesteigert. Die Spielzeiten werden verkürzt und die Trainingszeiten verlängert. Der Hund lernt an lockerer Leine seinem Führer in unterschiedlichen Gangarten und im Richtungswechsel zu folgen. Die Kommandos „Sitz“ und „Platz“ (verbal und akustisch) auf Entfernung anzunehmen.

Mini Dogs
Dieser Kurs ist speziell für kleine Hunderassen.

In diesem Kurs werden alle Grundkommandos mit steigender Ablenkung trainiert. Auch Trainingseinheiten außerhalb des Trainingsgeländes stehen mit auf dem Ausbildungsplan.

Ebenso ist das Spielen unter den Kleinhunden Bestandteil des Trainings zu Förderung der Sozialkompetenz.

Begleithundekurs
Für Hunde ab dem 12. Monat

Im Begleithundekurs wird der Grundgehorsam gefestigt und vertieft. Hier lernt der Hund auch unter starker Ablenkung auf seinen Besitzer zu reagieren. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit eine VDH−Begleithundeprüfung in Theorie und Praxis abzulegen. Es erfolgt eine intensive Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit dem BHV (Berufsverband für Hundetrainer und Verhaltenstherapeuten) im Hundezentrum die Hundeführerscheinprüfung in Theorie und Praxis abzulegen. Für diese Prüfung bieten wir spezielle Vorbereitungskurse an.

Hundeführerschein Vorbereitungskurs
Wir bieten zweimal jährlich im Hundezentrum die Hundeführerscheinprüfung des BHV(Berufsverband für Hundetrainer und Verhaltenstherapeuten) an.

Wir beginnen bereits in den Begleithundekursen die Prüfungselemente mit einzubauen. Zwei Monate vor Prüfungsbeginn bieten wir Vorbereitungskurse an, in denen wir die Teilnehmer intensiv auf die Prüfung vorbereiten.

Voraussetzung zur Teilnahme an der Prüfung:

  • Der Hund sollte beim Ablegen der Prüfung mindestens 12 Monate alt sein.
  • Der Halter muss nachweisen, dass der Hund geimpft und haftpflichtversichert ist.
  • Der Hund muss mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein.

Die Prüfung besteht aus drei Teilbereichen:

  1. Überprüfung des theoretischen Wissens des Halters
  2. Überprüfung der Halter-Hund-Beziehung
  3. Überprüfung von Halter und Hund in alltäglichen Situationen

Es gibt zwei Prüfungsstufen, welche der Hundeführer vorab selbst bestimmen kann.

Stufe 1 findet ausschließlich an der Leine statt.

Stufe 2 beinhaltet zusätzlich Anteile, bei denen der Hund frei läuft.

Prüfungsablauf

Die theoretische Prüfung des Hundehalters erfolgt in schriftlicher Form. Dabei werden Fragen aus folgenden Bereichen in einem Multiple-Choice-Verfahren geprüft:

  • Hund und Recht
  • Verhalten des Hundes
  • Der Hundehalter in der Öffentlichkeit
  • Haltung/Pflege/Gesundheit/Ernährung
  • Welpenkauf und –aufzucht
  • Lernverhalten des Hundes
  • Mensch-Hund-Beziehung
  • Hilfsmittel in der Hundeerziehung

Das Bestehen der Theorieprüfung ist Voraussetzung für das Ablegen der praktischen Prüfung. Erfolgt die praktische Prüfung mehr als ein Jahr nach Ablegen der Theorieprüfung, muss die Theorieprüfung wiederholt werden.

Die praktische Prüfung findet in drei unterschiedlichen Umgebungen statt:

  1. In einer ablenkungsarmen Umgebung
    z.B. abgeschiedene Wiese, Hundeplatz, ruhiger Parkplatz
  2. In einer belebten öffentlichen Grünanlage
    bzw. einem Hundeauslaufgebiet
  3. Im innerstädtischen Bereich
    z.B. Fußgängerzone

Wenn das Halter-Hund-Team die praktische Prüfung nicht besteht, ist ein Mindestabstand von 4 Wochen bis zur Wiederholung einzuhalten.

Kosten & Anmeldung

Pro Team (Mensch/Hund) für Theorie und Praxis Stufe I € 75,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Team (Mensch/Hund) für Theorie und Praxis Stufe II € 85,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Team (Mensch/Hund) nur Praxis Stufe I € 60,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Team (Mensch/Hund) nur Praxis Stufe II € 70,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Person/Prüfling nur Theorie € 15,00 (Prüfer), € 5,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)

Wird die praktische Prüfung innerhalb eines Jahres wiederholt, fallen die zusätzlichen € 15,00+MwSt Prüfungsgebühr weg.